Kinesiotaping

Mit Kinesiologie-Tapes lassen sich schmerzhafte Erkrankungen des Muskel, Sehnen- und Skelettapperates therapieren. Anwendungsgebiete sind v.a. im Sport aber auch bei schmerzhaften Erkrankungen im Bewegungsapparat. Weil der Schmerz dort oft sofort nachlässt, werden Schonhaltungen und Folgeprobleme wie Verspannungen vermieden. Die Tapes werden über vorgedehnte Muskel- oder Gelenkzonen geklebt. Wird dann der Muskel oder das Gelenk bewegt, bleibt die Haut am Tape haften, wodurch es zu einer permanenten Verschiebung der Haut gegen die Unterhaut kommt. Dadurch werden die darunter liegenden Muskel-, Bänder- oder Gelenkareale ebenfalls gereizt und zusätzlich die Lymphe angeregt, was den positiven therapeutischen Effekt bewirkt.

Kommentare sind geschlossen.